Erfahren Sie mehr über und bauen Sie Ihre eigenen uralten Körner an




Uralte Getreidesorten, die von unseren Vorfahren angebaut wurden, waren nahrhaftere Erbstücksorten, die ohne Labormodifikation, chemische Düngemittel oder Pestizide angebaut wurden.

Überraschenderweise gibt es eine Reihe von Menschen, die trotz all der neuen und verbesserten Dinge, die derzeit auf dem Markt sind, zu den alten Methoden zurückkehren. Von der Gartenarbeit über das Kochen bis hin zur Herstellung von Seife nimmt die Verlagerung zum Heimwerken täglich zu. Mithilfe von Social Media wird den Menschen zunehmend bewusst, was in ihrem Essen enthalten ist und wie es angebaut wird. Der größte Teil des in den USA angebauten Soja- und Maisanbaus ist gentechnisch verändert, so dass viele Menschen wieder uralte Getreidearten zu sich nehmen.



hausgemachter Edelstahlreiniger

Was sind alte Körner?

Uralte Körner sind solche, die von unseren Vorfahren angebaut wurden und manchmal Tausende von Jahren zurückreichen. Sie sind oft Erbstücksorten von Getreide, die heute angebaut werden. Uralte Körner wurden angebaut, ohne in einem Labor modifiziert zu werden, ohne chemische Düngemittel und ohne Pestizide. Sie waren gesünder und lieferten mehr Nahrung als die meisten Getreidearten, die heute in Läden zu finden sind.




Arten der alten Körner

Es gibt viele alte Getreidesorten, und dies ist nur eine kleine Liste der beliebtesten Sorten:




Dinkel

Dinkel ist eine Weizensorte, die bereits 5.000 v. Chr. Angebaut wurde. Es ist proteinreich, fettarm und enthält Vitamine und Mineralien wie Kalzium, Eisen und Niacin. Neben der Verwendung als Getreide- und Brotgetreide wird in Polen auch Dinkel für die Herstellung von Wodka destilliert! (Wenn Sie kein eigenes Dinkelmehl anbauen möchten, kaufen Sie hier Bio-Dinkelmehl oder Bio-Dinkelbeeren.)




Amaranth

Fast so alt wie Dinkel, wird Amarant seit rund 8.000 Jahren kultiviert. Dieses uralte Getreide ist glutenfrei. Die Blätter werden als spinatähnliches Gemüse verzehrt und die Samen bilden sich. Es gibt viele Arten und Farben, einschließlich einer Floristensorte namens Love Lies Bleeding, die ein tiefes Rot aufweist. Amaranth enthält fast die gleiche Menge Eiweiß wie Dinkel (14%) und etwas mehr Fett. Eine Portion von 1 Tasse ergibt satte 106% der USRDA an Mangan! (Hier finden Sie Bio-Amaranth-Getreide oder Amaranth-Mehl.)




Einkorn

Einkorn ist eine andere Weizensorte und wurde in vorkeramischen neolithischen Stätten gefunden. Es ist relativ kurz und hat daher kurze Samenköpfe und ist nicht sehr ernährungsphysiologisch dicht. Warum also anbauen? Einkorn verträgt schlechte Böden und trockene Bedingungen, bei denen andere Körner Probleme haben. Traditionelle Pflanzen wachsen nicht unter trockenen Bedingungen, unter denen Einkorn wächst. (Wenn Sie nicht selbst wachsen, finden Sie hier Bio-Einkornmehl.)




hausgemachtes a1 Saucenrezept

Teff

Ähnlich wie Quinoa und Hirse beim Kochen enthält Teff Ballaststoffe, Eisen, Kalzium und Eiweiß. Teff ist von Natur aus glutenfrei das ist seit tausenden von jahren kultiviert worden. Es ist eine Grasart, die Samen produziert, die gekocht oder als Mehl gemahlen werden können. (Kaufen Sie hier Teffmehl, wenn Sie keinen eigenen Teff anbauen möchten.)




Reis

Reis ist eines der ältesten bekannten Getreide und eines der vielseitigsten. Es wird normalerweise in überfluteten Reisfeldern angebaut, hauptsächlich zur Unkrautbekämpfung. Es ist jedoch möglich, Reis ohne die Paddy-Methode anzubauen. Ich habe einen Freund in North Carolina, der fünf Reissorten anbaut und nur ein Feld überflutet. Zum Wachsen braucht es allerdings noch reichlich Wasser. (Reis ist auch ein glutenfreies altes Getreide.)




Wildreis

Kein echter Reis, Wildreis ist eigentlich ein Gras. Es wächst hauptsächlich in Kanada und im oberen Mittleren Westen, in Florida, Texas und China. Wildreis war und ist eine sehr wichtige Ernte für die Ojibwa in Minnesota und Wisconsin. Es wird für seinen nussigen Geschmack und seine herzhafte Textur geschätzt.




Wie man alte Körner anbaut

Wie bei den meisten Getreidesorten ist ein gut durchlässiger, fruchtbarer Boden am besten. Sie können direkt in den Boden pflanzen, in einer Tiefe von nicht mehr als dem Dreifachen der Länge des Samens. Graben Sie einen Graben mit der entsprechenden Tiefe aus, legen Sie die Samen in den Graben, bedecken Sie ihn leicht und gießen Sie ihn gut. Eine Woche lang täglich gießen. Die Keimung sollte innerhalb von 5-7 Tagen erfolgen.




Sie können die Samen auch vorkeimen. Lege die Samen auf ein Papiertuch oder ähnliches. In eine Plastiktüte oder ein Glas geben. Wasser gut, dann das überschüssige Wasser ablassen. Ähnlich wie beim Wachsen von Sprossen zweimal täglich gießen und abtropfen lassen. Innerhalb weniger Tage sehen Sie Sprossen. Pflanze, wenn du siehst, wie die Samen Wurzeln schlagen.

Sie können in der Regel innerhalb von 4-6 Monaten Samen von Ihren alten Körnern ernten.

So rollen Sie Ihre eigenen Körner

Wenn Sie gerollte Körner, wie Haferflocken oder Weizen, möchten, können Sie Ihre eigenen machen. Eine Nudelmaschine funktioniert gut, aber Sie können auch ein Nudelholz oder einen Fleischklopfer verwenden. Der Trick besteht darin, den Samenkern zu erhalten, während er noch Feuchtigkeit enthält. Wenn es zu stark austrocknet, zerbricht es einfach.




wie man ein Notfall-Kit macht

Ich mache eine Tube aus Pergamentpapier und lade sie mit Getreide auf. Dann laufe ich es durch eine weite Einstellung auf einer Nudelmaschine. Gehen Sie allmählich dünner, bis Sie die gewünschte Breite erreicht haben. Öffnen Sie das Röhrchen, werfen Sie das Getreide auf ein Backblech und trocknen Sie es über Nacht. (Sie können das Getreide auch 20 Minuten lang bei niedriger Temperatur langsam rösten.) Lagern Sie es schließlich in einem verschlossenen Behälter und verwenden Sie es wie jedes andere Getreide.

Haben Sie jemals Ihre eigenen alten Körner verwendet oder angebaut? Dann teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit!


Über Den Autor

Carla Gozzi

Carla Gozzi Wurde In Modena, Den 21. Oktober 1962 Geboren Und Lebt Zwischen Ihrer Heimatstadt, Mailand Und New York. Sie Begann Auf Dem Gebiet Der Mode Als Assistent Stylisten Arbeiten, Darunter Jean-Charles De Kastelbayaka, Christian Lacroix, Calvin Klein Und Ermanno Servin. Charles Darüber Hinaus Beteiligt Sich Als Beobachter An Modeschauen Und War Ein Trainer In Der Art.