Hugelkultur: Hochbeete im deutschen Stil

Vor ein paar Wochen Ich habe einen Artikel über Biokohle geschrieben, eine jahrhundertealte Technik, um dem Boden Nährstoffe hinzuzufügen und sie zu erhalten. Dieser Artikel erzeugte einen Kommentar, der erwähnte hugelkultur. Ich war fasziniert von dem, was ich las, also recherchierte ich es und stellte fest, dass ich mehr lernen wollte. Viel mehr!




Hugelkultur stellt im Wesentlichen Gartenhochbeete aus Holzstämmen her.Das Wort „Hügelkultur“ bedeutet in etwa „Hügelkultur“. Der Boden wird oben hinzugefügt und bleibt zu tun, was er tut. Die Mikroben im Boden beginnen das Holz zu zersetzen und geben dem Boden Nährstoffe. Das Holz wird unter dem Boden kompostiert, wobei Wasser und Stickstoff zurückgehalten werden. Nach dem ersten Jahr wird es selbst bestellt, so dass Sie nur noch pflanzen, ernten und genießen müssen. Hört sich einfach an? Ist es wirklich.




Wie lange muss Hafer über Nacht sitzen?


Wie man hugelkultur Betten baut

Beginnen Sie mit einem Stapel Holz. Legen Sie es dort ab, wo Sie Ihr Gartenbett haben möchten. Fügen Sie mehr Holz hinzu, bis es ungefähr sechs Fuß hoch ist. Sie können anfänglich kürzer werden, aber größer ist besser, da es mit der Zeit zusammenbricht. Sie können es in den Boden graben, um einen Grubeneffekt zu erzeugen, aber oberirdisch ist es besser. Das Bett kann überall gebaut werden, aber die volle Sonne ist optimal. Wenn Sie die Stämme dort haben, wo Sie möchten, fügen Sie oben eine Schicht Erde hinzu. Dies kann eine gute Zeit sein, um das Ganze zu gießen. Wenn Sie möchten, fügen Sie an dieser Stelle Dünger hinzu. Ich mische meinen Mist mit Erde und Kompost und setze ihn darauf. Pflanzen können dann entlang der Seiten gepflanzt werden. Möglicherweise müssen Sie zuerst düngen und wässern, aber wenn das Holz zerfällt, wird es immer weniger notwendig. (Klicken Sie hier für mehr Bilder von hugelkultur Betten.)





Liste der Trägeröle


Wie hugelkultur funktioniert

Im Laufe der Zeit zerfällt das Holz und es entsteht ein Luftraum, in dem sich Mikroben ansiedeln und Nährstoffe verbergen können. Die Verwendung von Biokohle zusätzlich zum Boden würde Ihre Bodenkapazität maximieren. Nach dem ersten Jahr sollte es so weit ausfallen, dass Sie nichts anderes tun müssen, als Ihre Pflanzen zu pflanzen. Es bebaut sich selbst und macht den Boden mehr und mehr nutzbar. Diese Methode hält jahrelang an, sodass Sie nicht jedes Jahr kultivieren und jäten müssen. Die Hügel bekommen zuerst etwas Unkraut, aber sie können leicht herausgezogen werden, da die Seiten geneigt sind.




Nachhaltiges Gärtnern mit Kugelkultur

Hugelkultur mag ein komisch klingender Name sein, aber seine Vorzüge sind kein Scherz. Einige Vorteile von hugelkultur sind:




  • Nach der Etablierung benötigen sie keinen Dünger oder Bewässerung.
  • Es funktioniert überall, vom Regenwald bis zur Wüste.
  • Die erhöhten Hügel sind ideal für Gärtner mit Mobilitätsproblemen.
  • Es könnte armen Ländern die Möglichkeit geben, enorme Mengen an Nahrungsmitteln zu produzieren.
  • Sie können Zweige, Zweige und Protokolle verwenden. Es wird alles zu vergrabenem Holz.
  • Es kann in den Boden eingebaut werden, aber oberirdisch ist es am besten.
  • Sie können klein anfangen und später größer werden.
  • Sie können mit kleineren Hügeln bleiben.
  • Es bindet Kohlenstoff im Boden und trägt nicht zu Treibhausgasen bei.
  • Bei Hugelkultur können Sie abgeholzte Bäume ausnutzen.
  • Alle produzierten Nährstoffe sind biologisch.
  • Lufteinschlüsse werden für Mikroben und Würmer hergestellt.
  • Apropos Würmer, Wermut kann leicht hinzugefügt werden.
  • Es ist selbstständig.
  • Es enthält große Mengen Wasser, ohne Wurzeln zu faulen. Das Holz wirkt wie ein Schwamm, wenn es zerfällt und viel Wasser enthält.
  • Pilze wie Mykorrhizen sind bodenschonend. Pilze besiedeln sich schnell in verrottendem Holz.

Das richtige Holz für die Kugelkultur

Während fast jedes Holz verwendet werden kann, möchten Sie sich von Zeder und Walnuss fernhalten. Sie haben Harze und Toxine, die nicht gut für die Pflanzen sind. Kirsche kann für Tiere giftig sein, daher ist sie auch keine gute Wahl. Heuschrecke sollte auch vermieden werden, da sie nur sehr langsam abgebaut wird. Einige der besseren Hölzer sind Apfel, Erle, Pappel, Birke, Weide und Pappel. Kiefer ist in Ordnung, aber beim ersten Abbau saugt sie in großen Mengen Stickstoff aus dem Boden. Wenn Sie dies wissen, können Sie in den ersten Jahren zusätzlichen Stickstoff hinzufügen. (Hier finden Sie stickstoffreiches Blutmehl.) Nachdem es ausreichend abgebaut wurde, gibt es Stickstoff zurück. Führen Sie gelegentlich einen Bodentest durch, damit Sie die genauen Bedingungen kennen. (Hier finden Sie Bodentest-Kits.)




Hugelkultur ist eine alte Gärtnerei, aber für uns hier in den USA neu. Es wird schon lange verwendet, aber die Anwendungen bleiben gleich. Es ist eine einfache Möglichkeit, ein Hochbeet zu erstellen, an dem Sie jahrelang Freude haben werden. Selbst erhaltend und stabilisierend, scheint Kugelkultur der richtige Weg zu sein.


Über Den Autor

Carla Gozzi

Carla Gozzi Wurde In Modena, Den 21. Oktober 1962 Geboren Und Lebt Zwischen Ihrer Heimatstadt, Mailand Und New York. Sie Begann Auf Dem Gebiet Der Mode Als Assistent Stylisten Arbeiten, Darunter Jean-Charles De Kastelbayaka, Christian Lacroix, Calvin Klein Und Ermanno Servin. Charles Darüber Hinaus Beteiligt Sich Als Beobachter An Modeschauen Und War Ein Trainer In Der Art.