Nutzen für die Gesundheit und Ernährung von Feigen & ein Feigenrezept




Ich liebe Feigen! Sie fangen gerade an, hier in meinem Teil des Landes einzutreten. Bei all meinen Nachforschungen habe ich festgestellt, dass es mehr für sie gibt als nur den Newton.

Feigenernährung und gesundheitliche Vorteile von Feigen

Feigen sind ein Kraftwerk der Ernährung. Sie enthalten viele Mikroelemente, die unserer Gesundheit zuträglich sind. Darunter sind hohe Mengen an Kalium, satte 242 mg pro 100 g Frucht. Andere Mineralien sind Kalzium, Eisen, Magnesium, Zink, Kupfer und mehr. Sie enthalten viele Polyphenole, einschließlich Gallussäure, Chlorogensäure, Syringsäure und Ruitin. Sie enthalten auch Ficin in den Stielen, ein Saft, der das Gewebe abbaut. Es war die Hauptzutat in Adolphs Fleischklopfer, bevor sie Bromelain verwendeten, eine ähnliche Substanz, die in Ananas gefunden wurde.






Feigen enthalten viel Zucker und sind möglicherweise nicht für Menschen geeignet, die eine kohlenhydratarme Ernährung benötigen. Es ist jedoch ein roher und nicht raffinierter Zucker, so dass einige in der Lage sein können, sie zu essen. Die meisten Feigen werden getrocknet und feucht verkauft. Wenn sie mehr trocknen, kommt mehr Zucker an die Oberfläche und kristallisiert dort. Dies ist kein Schimmel (ich habe eine große Menge weggeworfen, bevor ich das wusste!) Und sie müssen nicht weggeworfen werden.

frische Hagebutten

Wachsen meine eigenen Feigen? Klar, es ist einfach!

Feigen können in den meisten Teilen der USA und in vielen anderen Regionen der Welt recht einfach angebaut werden. Die meisten Feigen der Familie Ficus benötigen volle Sonne und gut durchlässigen Boden, um Früchte zu produzieren. Sie wachsen am besten bei einem pH-Wert von 6,0 bis 6,5, obwohl sie 5,5 bis 8,0 tolerieren können. Feigen eignen sich sehr gut für die Zonen 7b bis 11, obwohl Sie ein Mikroklima schaffen und sie leichter überwintern lassen können.




Pflanzen Sie in der Nähe einer nach Süden oder Osten ausgerichteten Wand, die vor den vorherrschenden Winden geschützt ist. Sie können bis an die Wand wachsen und sogar wie Äpfel oder Birnen spaliert werden. Beachten Sie jedoch, dass die Wurzeln sehr tief wachsen und das Fundament des Hauses beschädigen können. Ich habe meine ungefähr 3 Meter vom Haus entfernt aufgestellt und sie machen es großartig. 3-4 mal im Jahr mit einem hohen Phosphordünger düngen. Ich mische Knochenmehl mit meinem Kompost, besonders im Herbst, wenn sie sich auf den Winter vorbereiten.

Die Vermehrung von Feigen ist nicht schwierig. Samen können in Vermiculite mit Torfmoos gepflanzt werden, aber sie keimen langsam und dauern oft Monate. Ich hatte mehr Erfolg mit Bodenschichtung und Stecklingen. Die Bodenbeschichtung besteht aus einem Stiel, einem Anker und etwas Schmutz.

Nehmen Sie einen langen Stiel und kratzen Sie vorsichtig etwas Rinde, um zur grünen inneren Rinde zu gelangen. Legen Sie diese Seite auf den Boden und vergraben Sie sie in etwas Schmutz. Verankern Sie es mit einem Stein oder Ziegel und Wasser gut. In wenigen Monaten haben sich Wurzeln gebildet und Sie können den Stamm abschneiden und Ihre neue Pflanze pflanzen.

Zum Stecken von Stängeln können Sie sie in den Boden legen und warten, aber es gibt einen einfacheren Weg. Wählen Sie im Frühjahr, bevor die Blätter herauskommen, 3-4 schöne feste Zweige mit gesunden Knospen. Diese sehen aus wie eine grüne Spitze. Dann schneiden Sie den Stiel etwa 8 cm lang in einem Winkel. Nehmen Sie diese Stiele und wickeln Sie sie in ein feuchtes Papiertuch. Stellen Sie dies in ein Glas, das lang genug ist. Kappe, aber den Deckel etwas locker lassen. Überprüfen Sie sie eine Woche lang täglich, um festzustellen, ob sie noch feucht sind. Nach einigen Tagen werden Sie feststellen, dass sich weiße Beulen bilden. Dies ist kein Schimmel. Die Unebenheiten beginnen, Wurzeln zu bilden. Nachdem die Wurzeln einen Zentimeter lang sind, können Sie sie pflanzen. Das abgewinkelte Ende nach unten legen und cover tief in den Boden legen. Feucht aber nicht gesättigt halten. Sie werden sich im späten Frühjahr im Schatten gut machen. Bewegen Sie sie nach und nach in die Sonne.

Feigenrezepte

Eine meiner Lieblingsarten, Feigen zu genießen, ist roh. Sie sind weich mit einer ledrigen, aber essbaren Haut. Ich mag sie auch gekocht. Sie können sie in Apfelsaft mit Gewürzen und Orangenschale schmoren, aber ich mag meine gebraten!




Gebratene Feigen

Zutaten




  • 2-3 Tassen frische Feigen, vierteln
  • Kokosöl zum Braten (tolles Kokosöl finden Sie hier)
  • ¼ Esslöffel Salz (wir empfehlen dieses Salz)
  • ½ Tasse Rohrzucker (hier finden Sie Bio-Rohrzucker)

Richtungen

Eine Pfanne auf mittlere Hitze erhitzen. Fügen Sie das Öl hinzu (genug, um den Boden leicht zu bedecken) und erhitzen Sie es. Die Feigen in die Pfanne geben und mit Salz bestreuen. Braten, bis die Ränder leicht gebräunt sind. Zucker darüber streuen und mischen. Braten Sie nur eine Minute oder so. In eine Schüssel geben und mit Granatapfelmelasse beträufeln (Rezept unten). Sofort servieren.

Granatapfel-Melasse-Sauce

Zutaten




  • 4 Tassen Granatapfelsaft (hier finden Sie Bio-Granatapfelsaft)
  • ½ Tasse Rohrzucker
  • 1 Esslöffel Zitronensaft

Richtungen

Granatapfelsaft und Zucker köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Zitronensaft hinzufügen. Verringern Sie die Hitze und kochen Sie weiter, bis die Mischung auf 1 Tasse reduziert ist. Abkühlen lassen und in ein Glas füllen. Im Kühlschrank bis zu 6 Monate lagern.

Dies ist auch toll für Eis!

Wo ist die Feigenblume?

Feigen bilden keine Blume im herkömmlichen Sinne. Die Blüte ist innen geformt. Die meisten Feigen, die in den USA wachsen, benötigen nur eine Pflanze, um Feigen zu produzieren. Andere Arten benötigen eine Feigenwespe zur Bestäubung. Es wird intern gemacht und man sieht die Blume nie so, wie sie von innen nach außen ist.




Arten von Feigen

Es gibt ungefähr 850 verschiedene Feigen, aber nur eine Handvoll werden regelmäßig gepflanzt. Am beliebtesten ist die braune Türkei, gefolgt von Celeste, Hardy Chicago und Mission. Ich habe gerade einen Texas Everbearing bekommen, der angeblich die ganze Saison über Obst produzieren soll. Bisher hat es seinem Namen alle Ehre gemacht. Die meisten Feigen produzieren zwei Ernten. Die erste, die Breba-Ernte, ist leicht und kommt im Frühjahr. Die spätere Haupternte ist schwerer und die Frucht ist im Allgemeinen größer und schmeckt besser.




Feigen werden seit Tausenden von Jahren kultiviert. Die ersten Nachweise stammen aus dem Jahr 9.400-9.200 vor Christus. Es wurde in einem neolithischen Dorf nahe dem Jordan gefunden. Diese frühe Form der Landwirtschaft liegt mehr als 1000 Jahre vor dem Anbau von Getreide wie Weizen und Gerste. Die Feigen, die wir heute anbauen, kamen in den 1500er Jahren in die Neue Welt. Die USA sind die Nummer 7 in der Feigenproduktion und wachsen jährlich um mehr als 35.000 Tonnen.

Neue Sorten werden jährlich entwickelt, obwohl alte Standards vorherrschen. Einige Forschungen werden an Bergfeigen durchgeführt, die in Persien beheimatet sind. Sie vertragen trockene Bedingungen und Kälte bis -40 ° F. Ihre Verbreitung würde sie den nördlichen Regionen zugänglicher machen.

Feigen haben einen langen Weg zurückgelegt, seit dieser Keks 1892 hergestellt wurde. Warum nicht versuchen, selbst welche anzubauen?


Über Den Autor

Carla Gozzi

Carla Gozzi Wurde In Modena, Den 21. Oktober 1962 Geboren Und Lebt Zwischen Ihrer Heimatstadt, Mailand Und New York. Sie Begann Auf Dem Gebiet Der Mode Als Assistent Stylisten Arbeiten, Darunter Jean-Charles De Kastelbayaka, Christian Lacroix, Calvin Klein Und Ermanno Servin. Charles Darüber Hinaus Beteiligt Sich Als Beobachter An Modeschauen Und War Ein Trainer In Der Art.