Gibt es gesunde Zuckerersatzstoffe?





Ingwer Ale ohne High Fructose Maissirup


Erst diese Woche habe ich mit einem Kunden telefoniert und das Thema Süßstoffe wurde angesprochen. Unsere Art zu essen ist so auf süßen Geschmack ausgerichtet, dass wir eine Reihe von Zuckeralternativen kreiert haben - ein irrtümlicher Versuch, mit chemischen Süßungsmitteln die Illusion von Diät- und Reformkost zu erzeugen -, was nicht gut ist.



Ironischerweise ist es viel besser, nur echten Zucker in kleinen Mengen zu essen, als all diese Ersatzstoffe. Die Ersatzstoffe sind nicht nur gesundheitsschädlich, sondern können geradezu gesundheitsschädlich sein.

Gute Zuckeralternativen

Stevia (Stevia Rebaudiana)

Stevia wird in den USA seit vielen Jahren in großem Umfang als Süßstoff verwendet. Sie können es in vielen Formen von Tinktur bis Pulver finden. Es ist ungefähr 300-mal süßer als Rüben- oder Rohrzucker. In Japan macht Stevia rund 47% des Süßstoffmarktes aus, jedoch nicht in Blattform. Sie isolieren nur die Verbindung Steviosid. Vielleicht hat diese Art der Verwendung uns alle dazu ermutigt, Stevia lediglich als Zuckerersatz anzusehen.







In der Tat, wenn Stevia in seiner ganzen Pflanzenform konsumiert wird, gibt es viel mehr von dieser erstaunlichen Pflanze zu haben. (Halten Sie sich von Stevia fern, das eine weiße, kristalline Farbe hat - dies ist kein ganzblättriges Stevia.) Es hat die Fähigkeit, den hohen und niedrigen Blutzucker zu regulieren. Wenn Sie sich auf ausgewogene Hormone konzentrieren, ist es wichtig, chemische Zuckerersatzstoffe sowie verarbeiteten Rüben- und Rohrzucker zu ersetzen. Wir müssen bedenken, dass Insulin schließlich ein Hormon ist. Hormonelles Ungleichgewicht kann unsere Nebennieren, Schilddrüse und sogar unseren Blutzuckerspiegel betreffen.

Gesunde Zuckerersatzstoffe

Wenn Sie Ihren Blutzucker und Ihre Hormone im Gleichgewicht halten möchten, sollten Sie Süßigkeiten in Maßen essen und auf jeden Fall nur solche, die Ahornsirup, rohen Honig, Sucanat oder verdampften Rohrsaft enthalten.




Ungesunde Zuckerersatzstoffe

Um ehrlich zu sein, sollte sich jeder von den chemischen Kreationen fernhalten, die dazu gedacht sind, unseren Körper zu täuschen und zu glauben, wir würden etwas Süßes essen. Jeder einzelne von ihnen hat Nebenwirkungen, die den chemischen Geschmack, den sie zu Lebensmitteln hinzufügen, nicht wert sind. Während wir in unserer Gesellschaft ein Problem mit Naschkatzen haben, ist es viel besser, Zucker zu essen, als nach Lebensmitteln zu greifen, die mit diesen Franken-Süßungsmitteln gefüllt sind.




Aspartam

Aspartam wird weltweit als NutraSweet, Equal, Spoonfuls, Canderel, Bienvia, NatraSweet und Miwon verkauft. Nach nährenden Traditionen:




Aspartam ist eine neurotoxische Substanz, die mit zahlreichen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht wurde, darunter Schwindel, Sehstörungen, starke Muskelschmerzen, Betäubung der Extremitäten, Pankreatitis, Bluthochdruck, Netzhautblutungen, Krampfanfälle und Depressionen. Es wird vermutet, dass es Geburtsfehler und chemische Störungen im Gehirn verursacht.

Die FDA empfiehlt, dass schwangere und stillende Frauen, Menschen mit fortgeschrittener Lebererkrankung und Phenylketonurika Produkte mit Aspartam meiden, da Bedenken hinsichtlich der Metabolisierung von Phenylalanin bestehen. Dies metabolisiert aufgrund von Hitze oder längerer Lagerung und führt zu einem bekannten Karzinogen.

Saccharin

In zahlreichen Limonaden und anderen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten. Es ist namentlich aufgeführt und ist ein Neurotoxin und starkes Allergen. Personen mit Sulfatallergien sollten besonders vorsichtig sein.




Sucralose (Splenda)

Dieses chemische Nebenprodukt von Chlor und Zucker wurde nicht ausreichend getestet, um Daten zur Sicherheit zu liefern. Die Studien, die herausgekommen sind, zeigen eine Fähigkeit, Mutation zu verursachen. Sie wirken sich auch negativ auf Diabetes und Blutzuckerspiegel aus. In Laborumgebungen wurde gezeigt, dass sie die Thymusdrüse, Leber und Nieren von Ratten schädigen.




Wie ist es mit Ihnen?

Welche Süßstoffe verwenden Sie und von welchen halten Sie sich fern?





Über Den Autor

Carla Gozzi

Carla Gozzi Wurde In Modena, Den 21. Oktober 1962 Geboren Und Lebt Zwischen Ihrer Heimatstadt, Mailand Und New York. Sie Begann Auf Dem Gebiet Der Mode Als Assistent Stylisten Arbeiten, Darunter Jean-Charles De Kastelbayaka, Christian Lacroix, Calvin Klein Und Ermanno Servin. Charles Darüber Hinaus Beteiligt Sich Als Beobachter An Modeschauen Und War Ein Trainer In Der Art.