Ein einfaches Sauerteig-Starter-Rezept für großartiges Brot




Dieses Sauerteig-Starter-Rezept macht jedes Mal ein einfaches, leckeres und nahrhaftes Sauerteigbrot. Und wenn Sie erst einmal angefangen haben, ist es noch einfacher, weiterzumachen.

Das Zubereiten von hausgemachtem Sauerteigbrot kann ein wenig einschüchternd wirken, wenn Sie feststellen, dass Sie eine Vorspeise benötigen, die immer zur Hand ist und regelmäßig gefüttert werden muss. Aber sobald Sie in eine Rille geraten, ist es wirklich einfach, Ihren eigenen Sauerteigstarter für leckeres Sauerteigbrot zuzubereiten und aufzubewahren!



Was ist Sauerteigbrot?

Sauerteig ist ein uraltes Verfahren zur Herstellung von Brot, das schon lange vor der Verfügbarkeit von kommerzieller Hefe verwendet wurde.

Anstelle von kommerzieller Hefe verwendet ein Sauerteig-Starter-Rezept die wilde Hefe, die uns umgibt. Diese wilde Hefe wird gefangen genommen und in einer Mischung aus Mehl und Wasser kultiviert, die als Vorspeise bezeichnet wird. Es ist dieser Vorspeise, der die Arbeit leistet, um Ihr Brot zu säuern.

Warum Sauerteigbrot besser für Sie ist

Brot nach einem Sauerteig-Starter-Rezept hat so viele Vorteile!

Sauerteigbrot ist leichter zu verdauen wegen der langen Anstiegszeit (Gärung). Es erhöht nicht Ihren Blutzucker wie einige andere Brote können. Und das ist es auch enthält mehr Vitamine und hilft Ihrem Körper, Mineralien besser aufzunehmen.

Der Fermentationsprozess, der für Sauerteigbrot benötigt wird, gibt dem Teig eine längere Zeit, um die Proteine ​​(Gluten) abzubauen, wodurch sie leichter verdaulich werden. Manche Menschen mit einer Glutenempfindlichkeit vertragen Sauerteigbrote!

Die bei der Fermentation dieses Sauerteig-Starter-Rezepts entstehenden Säuren sorgen nicht nur für den ausgeprägten Sauerteiggeschmack, sondern halten das Brot auch länger frisch!

Eine Sache, die ich am Backen von Sauerteigbrot wirklich liebe, ist, dass ich nicht ständig Hefegläser kaufen muss. Sobald ich meine Vorspeise in Betrieb genommen habe, kann sie im Kühlschrank hängen, bis ich sie brauche, und ich habe immer ein Treibmittel bereit, um mehr Brot zuzubereiten.


Paneer vs Frischkäse


Ein Sauerteig-Starter-Rezept zubereiten

Für die Herstellung eines Sauerteigstarters sind keine besonderen Zutaten erforderlich. Alles was Sie wirklich brauchen ist:

  • Mehl
  • Wasser
  • Ein Glasgefäß (oder ein anderes nicht reaktives Gefäß) mit einem atmungsaktiven Deckel (Gaze oder Kaffeefilter funktionieren gut)
  • ein nicht reaktives Rührgerät (ein Holzlöffel funktioniert hervorragend)

Das ist es!

Zutaten für ein Sauerteig-Starter-Rezept

Mit nur zwei Zutaten wollen wir auf die Qualität unserer Zutaten achten.

Für das Mehl:Roggenmehl oder Vollkornmehl sind reich an Nährstoffen, die Ihren Starter schneller in Schwung bringen. Deshalb füttern wir unsere Vorspeise mit einer halben Mischung aus Vollkornmehl und ungebleichtem Vollkornmehl. Sie können sogar mit Vollkornweizen (oder sogar mit Roggen) beginnen.

Nachdem Ihr Starter kräftig geworden ist, können Sie auf alle ungebleichten Allzweckprodukte umsteigen, bei Vollkornweizen bleiben oder auf das wechseln, was Sie für Ihr Brot benötigen.

Für das Wasser:Verwenden Sie am besten gefiltertes oder destilliertes Wasser, insbesondere wenn Sie wissen, dass Ihr Wasser reich an Chlor ist, was die Fermentation behindern kann.

Unser Wasser enthält keinen hohen Chlorgehalt, aber ich habe festgestellt, dass die Verwendung unseres Leitungswassers zum Starten eines frischen Starters zusätzliche Bakterien verursacht, die dazu führen können, dass es ein wenig nach Käse riecht. Meistens bedeutet dies nur, dass die Hefe etwas länger braucht, um die anderen Bakterien zu überwältigen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr beginnender Starter einen Geruch annimmt (einen anderen als einen netten, hefigen Geruch), versuchen Sie, auf destilliert umzusteigen Wasser, um zu sehen, ob dies nur die Hefe fördert, die wir kultivieren möchten.

Ein grundlegendes Sauerteig-Starter-Rezept

Für unsere Sauerteig-Vorspeise verwenden wir ein Verhältnis von Mehl und Wasser von 1: 1. Dieses Verhältnis hält die Dinge einfach und ist ein guter Ausgangspunkt. Ich finde, dass 4 Unzen Mehl und 4 Unzen Wasser einen Starter mit überschaubarer Größe ergeben und mir trotzdem genug geben, um ein kleines Brot zuzubereiten und einen Reservestarter zum Festhalten zu haben.

Es wird eine Woche oder länger dauern, bis Ihr Starter von Grund auf neu ist. Die meiste Zeit ist jedoch frei.

Zutaten für den Anfang (und für jede Fütterung)

  • 4 oz (½ Tasse) gefiltertes oder destilliertes Wasser (die besten Wasserfiltersysteme finden Sie hier)
  • 2 Unzen (ca. ¼ Tasse + 2 EL) Vollkornmehl
  • 2 Unzen (ca. ¼ Tasse + 2 EL) ungebleichtes Allzweckmehl

Anleitung

  1. Tag 1: In einem 1-Liter-Behälter 2 Unzen Vollkornmehl (ungefähr ¼ Tasse + 2 Esslöffel) und 2 Unzen ungebleichtes Allzweckmehl (ungefähr ¼ Tasse + 2 gehäufte Esslöffel) mit 4 Unzen (½ Tasse) Wasser mischen.
  2. Rühren Sie, bis alles gut vermischt ist, und bedecken Sie es mit einem Deckel, der Ihren Starter atmen lässt. (Ich benutze gerne einen mit einem Gummiband befestigten Kaffeefilter.)
  3. Lassen Sie Ihren Starter über Nacht an einem warmen Ort.
  4. Tag 2-6: Nach 24 Stunden 4 Unzen Starter abmessen (dies sollte die Hälfte Ihres Starters sein).
  5. Zum 4 Unzen Vorspeise geben Sie 2 Unzen Vollkornmehl (ungefähr ¼ Tasse + 2 Esslöffel), 2 Unzen ungebleichtes Allzweckmehl (ungefähr ¼ Tasse + 2 gehäufte Esslöffel) und 4 Unzen (½ Tasse) Wasser.
  6. Umrühren, um gut zu mischen.
  7. Mit einem atmungsaktiven Bezug abdecken und über Nacht wieder an einem warmen Ort stehen lassen. Der Starter, den Sie nicht verwendet haben, kann verworfen oder in einem Rezept verwendet werden, das den Starter „ungefüttert“ fordert. (Siehe einige Ideen unten!)
  8. Setzen Sie diese Fütterung fort, bis Ihr Starter schön sprudelnd und nach Hefe riechend ist. Es sollte sich innerhalb von 4 Stunden nach der Fütterung nahezu verdoppeln. (Aber es wird nach 6-8 Stunden fallen, das ist normal.)
  9. Tag 7 und darüber hinaus: Sobald Ihr Vorspeise sprudelt und sich innerhalb von 4 Stunden nach dem Füttern ungefähr verdoppelt hat, ist es bereit, Brot zu gießen!
  10. Wenn Sie vorhaben, sofort Brot zuzubereiten, füttern Sie Ihre Vorspeise wie bisher (alle 24 Stunden) und legen Sie sie auf die Theke.
  11. Wenn Sie nur gelegentlich Brot backen müssen, können Sie den Starter in einem dicht verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren und Ihre Fütterungen auf einmal pro Woche zurückschneiden.

So verwenden Sie Sauerteig Starter

Backen Sie immer mit einem frisch gefütterten Vorspeise!




Um Brot zuzubereiten, füttern Sie Ihre Vorspeise so, wie Sie es getan haben. Lassen Sie es nach dem Füttern 3-4 Stunden lang auf der Theke, bis es schön sprudelt, und entfernen Sie dann das, was Sie für Ihr Rezept benötigen.

Achten Sie darauf, 4 Unzen Starter zu reservierenwenn du nimmst, was du für dein Brot brauchst! Dies kann dicht abgedeckt und wieder in den Kühlschrank gestellt werden, wenn Ihr nächster Brotbacktag mehr als eine Woche entfernt ist. Oder es kann gefüttert und auf der Theke belassen werden, wenn Sie in ein oder zwei Tagen wieder backen.

Hinweis: Wenn Ihr Rezept mehr Vorspeisen erfordert, als Sie zur Hand haben, müssen Sie einige Tage im Voraus vorbereiten, indem Sie Ihre Vorspeisen füttern, ohne eine (oder mehrere) Fütterungen zu verwerfen, bis Sie so viel haben, wie Sie brauchen.

Sauerteig Starter verwerfen

Es kann traurig sein, Sauerteigstarter nach jeder Fütterung zu verwerfen.

Es gibt jedoch viele Rezepte, bei denen der verworfene oder nicht gefütterte Sauerteigstarter für Pfannkuchen, Muffins, Waffeln, Kuchen, Fladenbrot, Pizzateig und Cracker verwendet wird. Wenn Sie es nicht ertragen können, den Starter zu verwerfen, ist die Verwendung in einem anderen Rezept eine großartige Option.

Haben Sie schon einmal ein Sauerteig-Starter-Rezept ausprobiert? Wenn ja, teilen Sie dies in den Kommentaren unten!


Über Den Autor

Carla Gozzi

Carla Gozzi Wurde In Modena, Den 21. Oktober 1962 Geboren Und Lebt Zwischen Ihrer Heimatstadt, Mailand Und New York. Sie Begann Auf Dem Gebiet Der Mode Als Assistent Stylisten Arbeiten, Darunter Jean-Charles De Kastelbayaka, Christian Lacroix, Calvin Klein Und Ermanno Servin. Charles Darüber Hinaus Beteiligt Sich Als Beobachter An Modeschauen Und War Ein Trainer In Der Art.