Ein hausgemachtes Chai-Rezept und alles über Sassafras




Die ersten Fröste haben uns hier auf unserer Farm in Ohio überholt und ich bin jetzt damit beschäftigt, Wurzeln für den langen, kalten Winter zu graben. Am vergangenen Wochenende habe ich mit meiner Lehrlingsklasse Meerrettich, Echinacea und Sunchoke geerntet. Es ist so befriedigend, eine Gabel in die Erde zu stecken und dicke Wurzeln zu schlagen, während der kühle Wind versucht, sich in die Jacke hineinzuwinden. Ich mag diese besondere Art der Ernte noch mehr als die Blumensaison lieben!


natürliche Pizzasoße




Während wir gruben, beklagte ich, dass eine meiner Lieblingspflanzen für diese Jahreszeit nicht auf unserem Grundstück wächst. Ich muss mich auf den Weg machen, um einen Teil der Familie meines Mannes zu besuchen, um meinen Sassafras zu bekommen (Sassafras albidum) liefern. Die Spätherbstwälder duften so stark, dass Walnussschalen unter den Füßen zerfallen und die zimtfarbene Sassafraswurzel freigelegt wird.

Identifizierung und Ernte von Sassafras

Bevor die Blätter fallen, ist es einfach, die Kolonien dieses Baumes herauszusuchen. Sie haben eine ausgeprägte, skurrile Form und winken Passanten mit einem linken, einem rechten und einem doppelten Fausthandschuh zu. Zu dieser Jahreszeit bleibt nur ihre einzigartige grüne Rinde, die beim Abschaben einen Zimtgeruch abgibt. Um die Wurzel zu ernten, nehmen Sie ein paar Schritte vom Stamm Ihres gewählten Exemplars und graben Sie flach mit einer Handkelle. Es dauert nicht lange, bis sich einige der äußeren Wurzeln angesammelt haben. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Baum beschädigt wird.




Besorgnis über Sassafras aufklären

Früher lieferte Sassafras eine der wichtigsten Geschmackskomponenten für traditionelles Wurzelbier, bis eine Studie aus den 1970er Jahren die Pflanze in ein ungünstiges Licht setzte. Die Pflanze hat eine sehr lange Tradition in den südlichen Vereinigten Staaten, was ein Problem für die neue Annahme darstellte, dass es sich um ein tödliches Karzinogen handelt. Die störende Verbindung in Sassafras ist Safrol. Safrol ist auch in Muskatnuss, Anis, schwarzem Pfeffer und Basilikum enthalten, doch irgendwie wurde keines von ihnen aus unserer Lebensmittelversorgung verbannt.




Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Safrol ist ein Karzinogen. Es ist auch nicht wasserlöslich. Dies bedeutet, dass die durchschnittliche Tasse Sassafras-Tee wahrscheinlich kein größeres Krebsrisiko birgt als eine Tasse Orangensaft, eine Tomate oder (interessanterweise) eine Tasse Beinwell (Symphytum officinale) Tee. (Quelle)

Safrol ist jedoch in Alkohol löslich. Dies bedeutet, dass eine Tinktur, die mit einem Safrol-haltigen Kraut hergestellt wurde, in geeigneter Weise Anlass zur Sorge geben kann. Das ätherische Öl von Sassafras ist für den internen Gebrauch absolut unsicher und wurde aus vielen Regalen entfernt, da es das Risiko einfach nicht wert ist.

Sassafras wird traditionell als Blut- und Leberreiniger verwendet. Es kann dazu führen, dass sich einige Leute auch kühler fühlen. Dies ist eine sehr praktische Pflanze, wenn Sie im dampfenden Süden leben. Ich persönlich liebe den tiefen, würzigen Geschmack und er passt zu einem Tee als Teil einer Chai-Mischung, um vor dem Feuer einen Schluck zu trinken.

Wie Sie sich zu Sassafras fühlen, bleibt eine persönliche Sache. Es ist immer noch da draußen im Wald und bereit zur Ernte. Es wird immer noch in Kräuterläden neben der ebenso gefährlichen Muskatnuss und Anis verkauft. Nähere dich ihnen, wenn du dich traust. Wenn Sie den Geschmack genießen und das Gefühl haben, dass eine frische Tasse Tee ein Spiel ist, das Sie lieber nicht spielen, können Sie kulinarisches Sassafrasöl kaufen, bei dem das Safrol entfernt wurde. (Finden Sie es hier.)

Dieses Öl ist köstlich in Ihre Rezepte für Wurzelbier, Eis, Tee und Kekse gespritzt.

Grundlegendes Sassafras Chai Rezept

(macht eine 8-Unzen-Tasse Chai)




Zutaten

  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Zimtstange (Bio-Zimtstangen finden Sie hier)
  • 8 Nelken (hier finden Sie biologische ganze Nelken)
  • 8 Kardamomkapseln (Bio-Kardamomkapseln finden Sie hier)
  • 2-Sternanis (Bio-Sternanis finden Sie hier)
  • 3 schwarze Pfefferkörner (hier finden Sie organische schwarze Pfefferkörner)
  • 2 rosa Pfefferkörner (hier finden Sie organische rosa Pfefferkörner)
  • 1 TL Sassafras-Wurzelrinde (Ernten Sie Ihre eigene oder finden Sie getrocknete Sassafras-Rinde hier)
  • ⅔ Tasse Milchschaum, optional

Richtungen

(Da die oben genannten Zutaten nur eine Portion ergeben, multiplizieren Sie die Zutaten einfach mit der Menge der Portionen, die Sie zubereiten möchten.) Gießen Sie kaltes Wasser über die Zutaten in einem Topf. Mit einem Deckel abdecken. Zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und abgedeckt 10-15 Minuten köcheln lassen. Belastung. An dieser Stelle können Sie pro Tasse Tee etwa ⅔ Tasse Milch hinzufügen oder weglassen. Genießen!





Über Den Autor

Carla Gozzi

Carla Gozzi Wurde In Modena, Den 21. Oktober 1962 Geboren Und Lebt Zwischen Ihrer Heimatstadt, Mailand Und New York. Sie Begann Auf Dem Gebiet Der Mode Als Assistent Stylisten Arbeiten, Darunter Jean-Charles De Kastelbayaka, Christian Lacroix, Calvin Klein Und Ermanno Servin. Charles Darüber Hinaus Beteiligt Sich Als Beobachter An Modeschauen Und War Ein Trainer In Der Art.